Hermann-Hesse-Jahrbuch, Band 11 erschienen

Den Mitgliedern der Gesellschaft wird in Kürze Band 11 des Jahrbuches übersandt. Anbei die Titelseite und das Inhaltsverzeichnis.

Hinweis: Das Jahrbuch erhalten alle Mitglieder, die den Mindestbeitrag von 40,00 € bezahlen, kostenlos und portofrei übersandt.

Inhalt (PDF)

Hermann Hesse Tage Gaienhofen vom 18. - 19. Mai 2019 mit Schwerpunkt auf dem Werk "das Glasperlenspiel"

Anbei erhalten Sie das Programm der Hermann-Hesse-Tage, die vom 18. bis 19. Mai 2019 in Gaienhofen stattfinden. Im Zentrum steht der Roman "Das Glasperlenspiel" des Literaturnobelpreisträgers und ehemaligen Einwohners Gaienhofens, Hermann Hesse.

Das Programm beinhaltet ein breites Spektrum an Vorträgen, Lesungen und Führungen und nimmt thematisch Bezug auf die gleichnamige Sonderausstellung "Ein Panzer gegen die hässliche Zeit - Hesses Glasperlenspiel" im Dritten Reich", die bis September im Hesse Museum Gaienhofen zu sehen ist.
Es konnten hochkarätige Referenten wie Prof. Dr. Sikander Singh, Fachrichtung Germanistik an der Universität des Saarlandes und Leiter des Literaturarchivs Saar-Lor-Lux-Elsass, Dr. Jan-Pieter Barbian, Direktor der Stadtbibliothek Duisburg, Prof. Michael Speer, SWR Sprecher und Institutsleitung Sprechkunst und Kommunikationspädagogik / Professur für Sprecherziehung an der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Stuttgart, Lutz Dittrich, Kurator der Sonderausstellung im Hesse Museum, Dr. phil Rudolf Probst vom Schweizerischen Literaturarchiv in Bern und Michael Kleeberg, Autor und Übersetzer gewonnen werden.

1943 veröffentlichte Hermann Hesse seinen letzten Roman in kleiner Auflage in der Schweiz, erst Ende 1946 wurde "Das Glasperlenspiel" auch einem größeren Publikum in Deutschland bekannt. Ursprünglich hätte "Das Glasperlenspiel" schon 1942 in Berlin erscheinen sollen, doch die NS-Behörden verweigerten die Druckgenehmigung.
Die Ausstellung zeigt die eminent politische Dimension der "Lebensbeschreibung des Magister Ludi Josef Knecht" vor dem Hintergrund der Zwänge, denen sich Hesse seit 1933 ausgesetzt sah, auf: Bei der 1935/36 durch das Propagandaministerium erzwungenen "Arisierung" des S. Fischer Verlags wurde verfügt, dass Hesses Werkrechte in Deutschland zu verbleiben hatten, womit er in den Machtbereich der NS-Kulturpolitik geriet. Neben literarischen und historischen Dokumenten vergegenwärtigen Film- und Hörstationen die Zeitgeschichte, wie auch den musikalischen Horizont des "Glasperlenspiels". Wieder - oder vielleicht ganz neu zu entdecken - durch Ausstellung und die begleitende Vortragsreihe - ist ein vielschichtiger wie spannender, weder der Exilliteratur noch der Inneren Emigration zugehöriger Roman, der seinem Autor in den mehr als 11 Jahren der Niederschrift "ein Panzer gegen die hässliche Zeit" war, wie Hesse Ende 1943 seinem Sohn Martin schrieb. Außerdem besteht die Möglichkeit, bei Führungen teilzunehmen.

Information und Anmeldung: Kultur- und Gästebüro Gaienhofen, Tel.+49/(0)7735/9999-123, www.gaienhofen.de, info@gaienhofen.de. Information und Anmeldung: Kultur- und Gästebüro Gaienhofen, Tel.+49/(0)7735/9999-123, www.gaienhofen.de, info@gaienhofen.de

Programmflyer (PDF)
Anmeldeformular (PDF)

 

Mitgliederversammlung 2019

Die Mitgliederversammlung findet am Samstag, den 11. Mai 2019 in Calw, Marktplatz 30, Saal Schüz statt.

Einladung mit Tagesordnung (PDF)

An diesem Tag finden auch die Sitzung des Beirates (10:00 Uhr) und des Präsidiums (11:30 Uhr) statt.

Weiter findet dann um 17:00 Uhr die Verleihung des Preis der Gesellschaft an Herrn Dr. Eugen Drewermann im Kursaal Hirsau, Aureliusplatz 12, 75365 Calw–Hirsau statt.

Das Hermann-Hesse-Museum in Montagnola stellt sein Jahresprogramm 2019 vor

Preis der Internationalen Hermann Hessegesellschaft

Der zum zweiten Mal verliehene Preis der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft geht in diesem Jahr an den Psychotherapeuten, Theologen und Schriftsteller

Dr. Eugen Drewermann.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird ihm im Rahmen eines Festaktes am Samstag, 11. Mai 2019 in der Hermann Hesse-Stadt Calw verliehen.

Laudator ist der bekannte Hesse-Forscher und Editor Dr. Volker Michels.

Wie der Vorsitzende der Jury, Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel, zugleich Präsident der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft, mitteilte, erfülle das Werk von Eugen Drewermann in hervorragender Weise die beiden für die Preisvergabe maßgebenden Kriterien. Der Paderborner Publizist habe sich seit Jahren öffentlich in Reden und Schriften um die Deutung und Aktualisierung des Werkes von Hermann Hesse verdient gemacht, zugleich sei sein umfangreiches publizistisches Werk ein wichtiger Beitrag zum heutigen Dialog der Kulturen und Religionen. Auch seien Parallelen des unangepassten, kritischen Theologen, der den Konflikt mit der katholischen Amtskirche nicht gescheut habe, zum Lebensweg Hesses deutlich erkennbar. Drewermanns Buch zu Hesse trage nicht zufällig den Titel „Das Individuelle gegen das Normierte verteidigen".

Presseartikel (PDF)
Presseartikel Calw-Journal (PDF)
Presseartikel Hesse-Portal (PDF)

Hermann-Hesse-Bibliografie digital aufrufbar oder gedruckt bestellbar

Seit über 40 Jahren wird die jährliche Hermann-Hesse-Bibliografie veröffentlicht, die alle Publikationen, Ausstellungen, Veranstaltungen des Jahres zu seinem Leben und Werk verzeichnet. Diese ist im Internet kostenlos herunterladbar unter dem angefügten Link oder auch gegen einen Unkostenbeitrag in ausgedruckter Form bestellbar.

Das für jeden Hesse-Interessierten wichtige Medium wurde 1977 zu Hermann Hesses 100. Geburtstag von Dr. Martin Pfeifer aus Hanau geschaffen, der in jenem Jahr auch das Internationale Hermann-Hesse-Kolloquium mitbegründete, das im Oktober 2019 in Calw seine 17. Auflage erleben wird. Nach Martin Pfeifers Tod 1994 übernahm Michael Limberg aus Düsseldorf die Leitung des Kolloquiums und auch die Erarbeitung der jährlichen Hesse-Bibliografie. Bei ihm kann die gedruckte Fassung der Jahresbibliografie gegen einen Unkostenbeitrag von 6 Euro bestellt werden: M-Limberg@gmx.de
 
Link zu den kostenfrei aufrufbaren jährlichen Hesse-Bibliografien 1994 bis 2017:

gss.ucsb.edu/projekts/hesse/publications/limberg.html

Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

In der Rubrik Datenschutz auf dieser Homepage finden Sie die aktualisierten Datenschutz-Vorgaben.

Insbesondere finden Sie dort die Informationen über Ihre Auskunfts-, Berichtigungs-, Löschungs-, Einschränkungs-, Widerspruch- und Widerrufsrecht sowie das Recht auf Übertragbarkeit von Daten und das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren

Internationale Hermann Hesse Gesellschaft
c/o Stadtverwaltung Calw
Marktplatz 9
75365 Calw
E-Mail: info@hessegesellschaft.de

19. Silser Hesse-Tage 2018

Vom 14. bis 17. Juni 2018 finden im Oberengadin im Hotel Waldhaus in Sils Maria die 19. Silser Hesse-Tage statt.

Thema ist „Zur Kritik gehört viel Mut oder viel Lieblosigkeit“ – Hermann Hesse als Vermittler der gegenwarts- und Weltliteratur.

Das Detailprogramm finden Sie nachstehend.

Detailprogramm (PDF)

Adolf Muschg erster Preisträger des neu ausgelobten Preis der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft

Im Rahmen eines Pressegesprächs am 14.03.2017 gab der Präsident der Gesellschaft, Prof. Dr. Kuschel bekannt, dass die Wahl der Jury auf den Schweizer Schriftsteller Adolf Muschg gefallen ist.

Der Schriftsteller Adolf Muschg erfährt diese Würdigung, da er in seinem literarischen Werk immer auch den interkulturellen Dialog mit Asien geführt und sich insbesondere intensiv mit dem Werk von Hermann Hesse auseinandergesetzt hat.

Adolf Muschg wird den Preis am 13.05.2017 in Calw in Empfang nehmen; der Preis ist mit 10.000 € dotiert.

Gleichzeitig wurde den Stiftern des Preises, dem Ehepaar Sybille Siegenthaler-Hesse und Hanspeter Siegenthaler herzlich für das großartige Engagement gedankt.

Pressebericht aus dem Schwarzwälder Boten vom 15.03.2017 (PDF) 

Pressebericht aus dem Schwarzwälder Boten vom 15.03.2017 unter "Kultur" (PDF)