In eigener Sache: Neue Geschäftsführerin der IHHG

Foto I. Götz © Schwarzwälder Bote

Die Internationale Hermann Hesse-Gesellschaft hat eine neue Geschäftsführerin: Isabel Götz hat dieses Amt zum 01.01.2020 übernommen, in Verbindung mit der Leitung des Fachbereichs Bildung, Kultur und Tourismus der Hesse-Stadt Calw. Die 52-Jährige bringt außer einem Studium der Romanistik und Geschichte sowie der Sozialarbeit und viel Verwaltungspraxis auch persönliche Erfahrung in ihr neues Amt ein: „Narziss und Goldmund, Siddharta und Unterm Rad habe ich als Jugendliche verschlungen, Steppenwolf in der Schule gelesen. Heute sehe ich bei meinen Kindern, dass wir neue Wege benötigen, Hesse für die junge Generation zugänglich zu machen. Hesse als Sternchenthema im Abitur ist da nur eine Chance von vielen, die wir ergreifen sollten.“ In Calw den Fachbereich Kultur leiten zu dürfen, empfindet sie als Privileg: „Hesse ist hier allgegenwärtig. Wenn ich aus meinem Büro herausgehe, habe ich ein paar Schritte bis zu seinem Geburtshaus und vielen anderen Schauplätzen seiner Jugend, die sich in seinen Werken wiederfinden.“ Götz bedauert, dass ihr Amtsantritt von der Corona-Pandemie überschattet wird, der bis jetzt alle Veranstaltungen zum Opfer gefallen sind. Darunter eine erste Begegnung mit der Hesse-Partnerstadt Collina d’Oro/Montagnola und die auf den September verschobene Mitgliederversammlung. „Daher freue ich mich jetzt schon umso mehr auf die Zeit, wenn es endlich wieder losgeht. Wenn wir Glück haben, können wir den Gerbersauer Lesesommer zumindest in reduzierter Form durchführen. Und ich hoffe ganz fest, dass wir bis zu den Glasperlenspielen im September diese Art von Veranstaltungen wieder ganz regulär durchführen können, und auch die Mitgliederversammlung am 12.09.2020 mitsamt dem Festvortrag des Berliner Schriftstellers Michael Kleeberg.“

Ein persönliches Anliegen ist es Götz, sich bei ihrem Vorgänger Hans-Martin Dittus zu bedanken: „Er hat mir die ganze Angelegenheit perfekt geordnet übergeben. Es ist alles geregelt, und ich kann einfach einsteigen und weitermachen.“

Mitgliederversammlung verschoben

Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Mitgliederversammlung verschoben. Sie soll nun am 12. September 2020 in Calw stattfinden.

Der Festredner Michael Kleeberg konnte den geänderten Termin erfreulicherweise bereits zusagen. Die Verschiebung bietet den Mitgliedern außerdem die Möglichkeit, die zeitgleich stattfindenden "Glasperlenspiele" zu besuchen. Dort wird anspruchsvolle klassische und zeitgenössische Liedkunst dargeboten, darunter auch Liedvertonungen von Hermann Hesse.

17. Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium

vom 11. – 13. Oktober 2019 in der Calwer Aula am Schießberg

Mit dem Kolloquiumsthema „Heimat und Weltoffenheit bei Hermann Hesse“ beschäftigten sich international renommierte Referenten aus Brasilien, England, der Schweiz und Deutschland.

Dabei kam Calw als Geburtsstadt von Hermann Hesse nicht zu kurz: Herbert Schnierle-Lutz referierte zum Themenblock „Heimat“. Montagnola/Schweiz wurde von Regina Bucher vertreten und lieferte einen lebendigen Nachweis, dass „Heimat“ auf beiden Seiten des Alpenkammes bestehen kann.

Die Referenten Prof. Paulo Astor Soethe und Martina Sperling, Prof. Ingo Cornils sowie Prof. Rüdiger Görner referierten zum Themenschwerpunkt „Weltoffenheit“.

Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel setzte einen glanzvollen Schlusspunkt mit seinem Vortrag zu „Hesse und die Religionen“.

Die Präsentation des Stückes „Die Heimkehr“ von Hermann Hesse durch das Regionentheater aus dem schwarzen Wald, Simmersfeld bilderte einen amüsant-ernsten Abschluss des Kolloquiums. Mit Führungen in Calw und im Hesse-Museum am Sonntag fand das Kolloquium seinen Abschluss, zu dem sich rund 100 Hermann Hesse-Freunde einfanden.

Renommierte Auszeichnung der „Salzburger Hochschulwochen“ würdigt theologisches Lebenswerk von Karl-Josef Kuschel

In Salzburg wurde der „Theologische Preis“ an Karl-Josef Kuschel verliehen und damit sein theologisches Lebenswerk des weit bekannten Tübinger Theologen und Präsidenten der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft gewürdigt.

Laudator Langenhorst: Kuschel „lebt und gestaltet den Dialog“.

Das Präsidium der Gesellschaft gratuliert seinem Präsidenten zu dieser Preisverleihung.

Quelle: www.kathpress.at/goto/meldung/17914/salzburg-theologischer-preis-an-karl-josef.kuschel-verliehen.

Pressemitteilung (PDF)

Hesse-Forscher und IHHG-Mitglied Jürgen Below ist gestorben

Wie wir erst jetzt erfahren haben, ist vor einigen Wochen in seiner Heimatstadt Lehrte bei Hannover der Hesse-Forscher Jürgen Below im Alter von 84 Jahren gestorben. Er war Mitglied der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft und hat sich durch umfangreiche Publikationen um die Erforschung des Lebens und Werkes Hermann Hesses verdient gemacht.

Der Weg Jürgen Belows zur wissenschaftlichen Hesse-Forschung war kein gewöhnlicher. Von seiner Ausbildung her war er eigentlich Diplomingenieur und leitete über die meiste Zeit seines Berufslebens hinweg eine Zuckerfabrik. In seiner Freizeit begann er sich aber für Hermann Hesse zu interessieren und vertiefte sein Wissen durch den Besuch der Internationalen Hermann-Hesse-Kolloquien und anderer Hesse-Veranstaltungen.

Nach seiner Pensionierung im Jahr 1999 widmete er sich sodann vollständig der Hesse-Arbeit. Dabei recherchierte er mit großer Energie und erstaunlichem Knowhow innerhalb von acht Jahren die umfangreichste Hermann-Hesse-Bibliographie, indem er alle wichtigen Hesse-Archive (u. a. Marbach, Bern, Offenbach, Calw, Gaienhofen und Montagnola) sichtete und auswertete.

Das dabei entstandene Werk, das sämtliche Sekundärliteratur von 1899 bis 2007 verzeichnet, erschien 2008 beim Verlag Walter de Gruyter in 5 Bänden mit über 4000 Seiten. Dieses Werk ist auch im Internet unter http://www.hermann-hesse-sekundaerschrifttum.de einsehbar und ein unverzichtbares Nachschlagewerk für die Hesse-Forschungsarbeit.

Im Kontext dieser großen Arbeit wurde Jürgen Below 2009 zum Dr. phil. an der Universität Szeged (Ungarn) promoviert. 2011 war er Stipendiat am Deutschen Literaturarchiv in Marbach am Neckar.

Aus seinem Arbeitsfundus stellte er zudem ein „Hermann Hesse-Handbuch. Quellentexte zu Leben, Werk und Wirkung“ zusammen, das 2012 im Verlag Peter Lang erschien. Ein Jahr später gab er im Igel Verlag für Literatur und Wissenschaft in Hamburg den Briefwechsel zwischen Hermann Hesse und Anny und Hermann Bodmer heraus. Ebenfalls im Igel Verlag veröffentlichte er 2017 den kundigen Materialband „Hermann Hesse: Der Vogel kämpft sich aus dem Ei. Eine dokumentarische Recherche der Krisenjahre 1916 - 1920“.

Termin für die Mitgliederversammlung 2020 festgelegt

In der Mitgliederversammlung wurde der Termin für die Mitgliederversammlung 2020 festgelegt:

Samstag, den 16. Mai 2020

Die entsprechende Einladung wird rechtzeitig zu Beginn des Jahres 2020 den Mitglieder zugesandt.

Preis der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft an Dr. Eugen Drewermann am 11. Mai 2019 verliehen

Mitgliederversammlung und Neuwahlen des Präsidiums erfolgreich absolviert

Von links nach rechts: Präsident Dr. Karl-Josef Kuschel,
Vizepräsident Michael Limberg, Vizepräsidentin
Regina Bucher und Vizepräsident Silver Hesse

Neues Präsidium der Internationalen Hermann Hesse Gesellschaft einstimmig gewählt

Die Internationale Hermann Hesse Gesellschaft hatte am 11. Mai 2019 zur Mitgliederversammlung eingeladen.

Neben den routinemäßigen Punkten, wie Bericht zum vergangenen
Geschäftsjahr 2018 und einem Ausblick für das aktuelle Jahr 2019, den Finanzen, der Rechnungsprüfung, der Entlastung, stand der Punkt „Wahlen“ an. Die Position des Präsidenten sowie der drei Vizepräsidenten standen zur Wahl.
Der amtierende Präsident, Prof. Dr. Karl-Josef Kuschel kandidierte für die neue Wahlperiode von vier Jahren, ebenso die bisherigen zwei Vizepräsidenten Michael Limberg und Silver Hesse. Oberbürgermeister Ralf Eggert führte die Wahlen durch. Mit jeweils einstimmigen Ergebnissen wurden Prof. Dr. Kuschel als Präsident wiedergewählt, ebenso die beiden bisherigen Vizepräsidenten Limberg und Hesse. Neu als Vizepräsidentin wurde Regina Bucher von der Fondazione Hermann Hesse in Montagnola gewählt.

Weiter bereichern die Vertreter der Hesse-Orte Calw (Oberbürgermeister Eggert), Collina d’Oro (Gemeinderat Dr. Cattaneo) und Gaienhofen (Bürgermeister Eisch)
das Präsidium. Ebenso vertreten sind das Deutsche Literaturarchiv Marbach
(Frau Dr. Eschenbach), das Hermann Hesse-Editionsarchiv Offenbach
(Dr. Michels), das Schweizer Literaturarchiv (Herr Probst), sowie Vertreter der
Calwer und Berner Hermann Hesse Stiftung.

Finanzielle Unterstützung gibt es für die Veranstaltungsreihe der „Glasperlenspiele Calw 2019“ und für einen Vortrag von Frau Bärbel Reetz am 21. September 2019 in Montagnola.

Besondere Anstrengungen, so der wiedergewählte Präsident Prof. Dr. Kuschel müsse der Mitgliederwerbung gewidmet werden, denn die derzeit rund 220 Mitglieder seien ein Etappenziel und die Zahl der Mitglieder müsse noch deutlich gesteigert werden.
Eine weitere Aufgabe wird die Überarbeitung der Homepage der Gesellschaft sein, die im Verbund mit dem Hesse-Portal der Sparkasse Pforzheim Calw möglichst bis zum Jahresende verknüpft und präsentabel sein sollte.

Hermann-Hesse-Jahrbuch, Band 11 erschienen

Den Mitgliedern der Gesellschaft wird in Kürze Band 11 des Jahrbuches übersandt. Anbei die Titelseite und das Inhaltsverzeichnis.

Hinweis: Das Jahrbuch erhalten alle Mitglieder, die den Mindestbeitrag von 40,00 € bezahlen, kostenlos und portofrei übersandt.

Inhalt (PDF)

Das Hermann-Hesse-Museum in Montagnola stellt sein Jahresprogramm 2019 vor

Hermann-Hesse-Bibliografie digital aufrufbar oder gedruckt bestellbar

Seit über 40 Jahren wird die jährliche Hermann-Hesse-Bibliografie veröffentlicht, die alle Publikationen, Ausstellungen, Veranstaltungen des Jahres zu seinem Leben und Werk verzeichnet. Diese ist im Internet kostenlos herunterladbar unter dem angefügten Link oder auch gegen einen Unkostenbeitrag in ausgedruckter Form bestellbar.

Das für jeden Hesse-Interessierten wichtige Medium wurde 1977 zu Hermann Hesses 100. Geburtstag von Dr. Martin Pfeifer aus Hanau geschaffen, der in jenem Jahr auch das Internationale Hermann-Hesse-Kolloquium mitbegründete, das im Oktober 2019 in Calw seine 17. Auflage erleben wird. Nach Martin Pfeifers Tod 1994 übernahm Michael Limberg aus Düsseldorf die Leitung des Kolloquiums und auch die Erarbeitung der jährlichen Hesse-Bibliografie. Bei ihm kann die gedruckte Fassung der Jahresbibliografie gegen einen Unkostenbeitrag von 6 Euro bestellt werden: M-Limberg@gmx.de
 
Link zu den kostenfrei aufrufbaren jährlichen Hesse-Bibliografien 1994 bis 2017:

gss.ucsb.edu/projekts/hesse/publications/limberg.html

Informationen zur Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

In der Rubrik Datenschutz auf dieser Homepage finden Sie die aktualisierten Datenschutz-Vorgaben.

Insbesondere finden Sie dort die Informationen über Ihre Auskunfts-, Berichtigungs-, Löschungs-, Einschränkungs-, Widerspruch- und Widerrufsrecht sowie das Recht auf Übertragbarkeit von Daten und das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde.

Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren

Internationale Hermann Hesse Gesellschaft
c/o Stadtverwaltung Calw
Marktplatz 9
75365 Calw
E-Mail: info@hessegesellschaft.de