Hermann Hesse-Jahrbuch Nr. 8

Angaben zum Inhaltsverzeichnis entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage.

Jahrbuch Nr. 8

Hermann Hesse-Jahrbuch Nr. 7

Angaben zu den bibliographischen Daten sowie das Inhaltsverzeichnis entnehmen Sie bitte der beigefügten Anlage.

Jahrbuch Nr. 7

Hermann Hesse-Jahrbuch Nr. 6

Die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft hat soeben ihr 6. Hermann-Hesse-Jahrbuch vorgelegt. Schwerpunkt des Jahrbuchs ist das Thema "Hermann Hesses Religiosität". Es kann über den Buchhandel unter der ISBN 978-3826054600 bezogen werden und kostet 24 Euro.

Hier die bibliographischen Daten sowie das Inhaltsverzeichnis des Bandes: 

Hermann-Hesse-Jahrbuch. Band 6.

Hrsg. von Mauro Ponzi in Zusammenarbeit mit Michael Limberg im Auftrag der Internationalen Hermann-Hesse-Gesellschaft. Verlag Königshausen & Neumann, Würzburg 2014,125 S, 24 Euro, ISBN-13: 978-3826054600, ISBN-10: 3826054601. 

Inhaltsverzeichnis 

Vorwort

I Hermann Hesses Religiosität

Volker Michels: „Auf den Einzelnen kommt es an!“ Zur Aktualität von Hermann Hesse.

Mauro Ponzi: „Zwei Hälften eines Ringes“. Rudolf Alexander Schröder und Hermann Hesse.

Michael Limberg: „Urbild des vom Gott auserwählten und [...] geschlagenen Dichters“. Hermann Hesses Beziehung zu Friedrich Hölderlin.

Albrecht Esche: Hermann Hesse zwischen pietistischer und fernöstlicher Religiosität.

Christoph Gellner: Literarische Begegnungen mit dem Islam.

Jürgen Nelles: Kunst und Künstler im Erzählwerk Hermann Hesses.

Tim Lörke: Die Totalität der Kultur. Das Glasperlenspiel und die bildungsbürgerliche Ideologie.

II Besprechungen

Detlef Haberland/Geza Horvath (Hg.): Hermann Hesse und die Moderne. Diskurse zwischen Ästhetik, Ethik und Politik. Praesens Verlag, Wien 2013 (Jürgen Below)

Wiebke-Marie Stock: Denkumsturz. Hugo Ball – Eine intellektuelle Biographie, Wallstein, Göttingen 2012, pp. 242; Oliver Ruf: Zur Ästhetik der Provokation. Kritik und Literatur nach Hugo Ball, transcript, Bielefeld 2012 (Gabriele Guerra)

III Mitteilungen

Hans-Martin Dittus: Mitteilungen aus der Gesellschaft.

Andrea-Johanna Florian: Namaste – Hermann Hesse! Ein Bericht über meinen Aufenthalt bei Ramesh Adhikari: Präsident der Hermann Hesse-Gesellschaft Nepal Juli/August 2013.

Die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft ist im Internet unter www.hessegesellschaft.de erreichbar. Die postalische Adresse lautet: Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft, c/o Stadtverwaltung Calw, Salzgasse 13, D-75365 Calw. Mail: hessegesellschaft(at)calw.de.

Erstellt vom Kulturbüro Herbert Schnierle-Lutz