Informationen

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde von Herrmann Hesse,

in unzähligen Ländern der Welt ist Hermann Hesse bekannt, und das Interesse an seinem Leben und Werk ist weiter im Wachsen begriffen.
Da es zum 125. Geburtstag Hermann Hesses - noch keinen Versuch gab, die weltweiten Aktivitäten um Hermann Hesse zu vernetzen, beabsichtigten die Verantwortlichen für das Internationale Hermann-Hesse-Kolloquium, dies sind die Stadt Calw, die Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung an Schulen, Standort Calw (jetzt: Standort Bad Wildbad) und der Internationale Studienkreis Baden-Württemberg eine Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft zu gründen.
Am 2. Juli 2002, dem 125. Geburtstag von Hermann Hesse, erfolgte in Calw, der Geburtsstadt des Dichters und Literatur-Nobelpreisträgers, die Gründung in der Rechtsform eines Vereins nach deutschem Vereinsrecht, dieser wurde auch ins Vereinsregister eingetragen.
Die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft greift die völkerverständigende Wirkung von Hesses Werk auf und unterstützt den interkulturellen Dialog. Von daher kooperiert sie mit bereits bestehenden Hesse-Gesellschaften in aller Welt, um mit ihnen gemeinsam im Leben und Werk Hermann Hesses neue Facetten zu entdecken, diese zu untersuchen sowie die Rezeption von Hesses Werken interkulturell zu vergleichen.
 
Wesentliches Ziel der Gesellschaft ist die ideelle und materielle Förderung der Auseinandersetzung mit Person und Werk Hermann Hesses, insbesondere die Pflege und die Förderung des interkulturellen Dialogs unter Anknüpfung an das Werk Hermann Hesses.

Dies wird u.a. verwirklicht durch

  • den interdisziplinären und internationalen Austausch von Forschungsergebnissen
  • Förderung der Verbreitung und des Verständnisses des Werks - die Veranstaltung von Vorträgen, Tagungen, Foren, Symposien, Kolloquien und Arbeitsgesprächen sowie Studienfahrten zu den und Studienaufenthalten an den Schauplätzen seines Lebens und Werkes
  • Spezielle Maßnahmen zur Förderung des Interesses und des Verständnisses des Werks in Schulen und Hochschulen
  • Initiierung und Unterstützung entsprechender wissenschaftlicher Projekte
  • Internationale Kooperationen
  • Förderung und Organisation von Ausstellungen
  • Unterstützung von und Informationsaustausch zwischen Hesse-Museen einschließlich der Förderung der museumspädagogischen Weiterentwicklungen. 

Nach einer Aufbauphase hat sich die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft in Calw etabliert. Präsident der Gesellschaft ist Dr. h.c. Klaus von Trotha, der frühere Minister für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg. Geschäftsführer ist Herr Hans-Martin Dittus, Fachbereichsleiter für Bildung, Kultur und Tourismus bei der Stadtverwaltung Calw.
Inzwischen wurden zu nationalen Hesse-Gesellschaften und -Freundeskreisen Kontakte aufgenommen, die eine engere Vernetzung über die Internationale Gesellschaft anstreben, so zum Beispiel mit Ungarn, Spanien, Frankreich, Korea, Japan.
Wenn Sie Interesse an einer Mitgliedschaft haben sollten, würde ich Sie bitten, den Mitgliedsantrag auszufüllen und uns zu übersenden - der Antrag würde dann vom Präsidium bzw. vom geschäftsführenden Präsidium geprüft und Ihnen ginge eine entsprechende Mitteilung zu.
Die Gesellschaft verzichtet auf die Erhebung eines feststehenden Beitrags und überlässt die Entscheidung über die Höhe desselben dem einzelnen Mitglied. Die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft gibt ein Jahrbuch heraus (mittlerweile bereits vier Bände), in welchem Forschungsergebnisse, Vorträge und Informationen über Hermann Hesse veröffentlicht werden. Dieses wird allen Mitgliedern zugestellt, die einen Mindestbeitrag von € 40,00  entrichten.
Sie finden in dem Antragsformular eine entsprechende Rubrik, in der Sie Ihre Wahl eintragen können.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Martin Dittus
Geschäftsführer

Zum Weiterlesen

Die Internationale Hermann-Hesse-Gesellschaft - Warum eine internationale Literaturgesellschaft?