17. Internationales Hermann-Hesse-Kolloquium in Calw vom 11. - 13. Oktober 2019 - aktuelles Programm ist fertiggestellt

Die Gesellschaft lädt alle Hesse-Freunde zum 17. Internationalen Hermann-Hesse-Kolloquium nach Calw ein, das unter dem Titel „Heimat und Weltoffenheit bei Hermann Hesse“ steht.

Der Komplex Heimat spielt in Hesses Werken bis zum 1. Weltkrieg eine zentrale Rolle. Immer wieder zeichnet er aus der Erinnerung ein liebevoll-kritisches Bild der Menschen seiner Heimat.

Die Weltoffenheit spiegelt sich in seinen zahlreichen Rezensionen ausländischer Literatur sondern auch seine Vermittlung der Erkenntnisse fernöstlicher Lehren. Die Kolloquiums-Teilnehmer erwartet ein spannender Themenbogen.

Die Veranstaltung wird in der „Aula am Schießberg“ stattfinden. Namhafte Referenten für acht Vorträge konnten gewonnen werden

„Die Heimkehr“ eine Heimatgeschichte von Hermann Hesse wird vom „Regionentheater aus dem schwarzen Wald“ präsentiert. Die Inszenierung für drei Schauspieler des Profitheaters der Region entsteht in Kooperation mit der Gesellschaft. Regisseur ist Andreas Jendrusch, Dauer der Aufführung rd. 2 Stunden plus Pause, Aufführungsort: Aula am Schießberg, Calw.

Der Sonntagvormittag bietet den Teilnehmern am Kolloquium Führungen in Hermann Hesse-Museum oder in der Calwer Innenstadt an, das Thema „Heimat“ noch etwas zu vertiefen. Die Anmeldung zu diesen Führungen ist vor Ort im Rahmen des Kolloquiums möglich.

Nachstehend finden Sie das ausführliche Programm mit der Möglichkeit, die Anmeldung separat auszudrucken und der Gesellschaft per Post oder auch E-Mail zu übersenden.

Programm (PDF)

Anmeldeformular (PDF)

Zurück